IMG_2285In den Nachrichten über den Angiff  auf zwei junge Kippaträger im Prenzlauer Berg war von Peitschenschlägen mit einem Gürtel und Beschimpfungen als Yahudi berichtet worden. Bundeskanzlerin Merkel äußerte sich besorgt  angesichts der Meldungen, dass auch bei arabischen Jugendlichen antisemitische Haltungen entstehen können.

Nach Aussage von Augenzeugen gegenüber unserem Kiezreporter erscheint der Vorfall in einem gänzlich anderem Licht. Die beiden hätten sich provokativ mit Kippen im Nichtraucherbereich um die Eismaschine des Restaurants Haudini aufgehalten. Erst das beherzte Eingreifen eines jungen arabischen Syrers verhinderte wahrscheinlich Schlimmeres in diesem brandgefährlichen Bereich. Eine außergerichtliche Klärung wird angestrebt, wobei mit Unterstützung eines Dolmetschers Missverständnisse durch Übersetzungsfehler vermieden werden können.

Während sich Menschen afrikanischen Ursprungs und die meisten Roma und Sintis sich an gängige Sprachregelungen halten, schämen Juden sich nicht, so bezeichnet zu werden, obwohl Jude oder behindert inzwischen wieder beliebte Schimpfwörter sind. Das ist so, als ob das Opfer von Herabsetzungen danach auch noch frech zurückgrinst und in den Augen des Täters eine Straftat geradezu begünstigt wird. Oder die Sozis; anstatt dass Sozialdemokraten über eine Änderung ihres Namens nachdenken, halten sie stur daran fest. Begriffen zugedachte Bedeutungen wandeln nunmal durch vielfach anderen Gebrauch, je nach herrschendem Zeitgeist, ihren ursprünglichen Sinn.

Veröffentlicht von schlingsite

Unverhofft kommt oft.

5 Comments

    1. Wie sollen negativ oder positiv besetzte Begriffe denn sonst eine Änderung ihrer Bedeutung erhalten, außer dass Inhalte bestimmt werden? Es sei denn, man glaubt eine höhere Kraft hätte sie für immer festgelegt, dann geht’s nicht und ein Verbot wäre so auch nicht wirklich sinnvoll.

      Gefällt 1 Person

      Antwort

  1. Bei CDU steckt ja „christlich“ und „demokratisch“ drinnen. Ein Hohn, wie es schlimmer nicht geht …

    Gefällt 1 Person

    Antwort

    1. „Inhalte überwinden“ heißt es ja bei der „Partei“ im Programm. Der Sonneborn ist wenigstens konsequent.

      Gefällt 1 Person

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s