Geborgen in der Wärme eines Stalles ist das Kind einer jungen Frau geboren worden. Hirten betrachten staunend wie es auf Stroh gebettet in einer Krippe liegt. Lichter verschmelzen zum Stern von Betlehem. Drei Magier aus dem Morgenland begeben sich auf den Weg. Seit dieser Zeit wird eifrig an seinem Bild gefeilt. Kaum ist er noch zu erkennen. Bis heute suchen viele tapfer seine Nähe.

Veröffentlicht von schlingsite

Unverhofft kommt oft.

2 Comments

  1. Märchen können Trost sein, Flucht aus dem Alltag und Mittel zum Zweck und doch rührt uns diese Geschichte seit tausenden von Jahren immer noch an. Es gibt keinen schöneren Text in der Bibel als diese Geburtsgeschichte, auch wenn so nie geschehen.
    Es ist die verzweifelte Hoffnung auf etwas, was die Menschheit von sich selbst erlöst…..einem Kind aufgebürdet mit einem Übervater, der es opfern wird!
    Weihnachtlicher Gruss ,Karin

    Gefällt 2 Personen

    Antwort

    1. Wie auch immer das Geschehen ausgelegt wird, selbst wenn alles nur erfunden wäre, die Vorstellung, wie Menschen glücklich miteinander leben könnten, bleibt weiterhin bestehen. Schöne Weihnachten, Peter

      Gefällt 3 Personen

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s