IMG_1901[317].JPGStarr vor Entsetzen über die grausame Zeit der Herrschaft Hitlers und seiner gläubigen Gefolgschaft bleibt der Blick an seinen Opfern hängen. Nur schwer erträglich ist seine Selbstwahrnehmung als berufener Weltenretter vor den jüdischen Machenschaften.

Der mitleidlose Gedanke, das naturgegebene Recht des Stärkeren verpflichte das Schwache zu bekämpfen, fiel bei seiner fanatischen Schutzstaffel auf fruchtbaren Boden. Als unvereinbar mit den den nationalsozialistischen Grundsätzen wurde das Christentum empfunden; doch musste die Lösung der Kirchenfrage laut Goebbels Tagebüchern kriegsbedingt auf die Zeit nach dem sicher erwarteten Endsieg verschoben werden.

Die Deutschen Christen  mit einem arischen Jesus gerieten ins Abseits. Einzig die nach einer Indienreise von einem Yogalehrer gegündete Deutsche Glaubensbewegung wurde gefördert. Jedes Jahr wurde am 9. November den ersten Märtyrern des gescheiterten Putschversuches von 1923 gedacht. Mit einem Zipfel des von ihrem Blut getränkten Tuches berührt, wurden neue Mitglieder geweiht. Daraufhin musste der Eid auf den arteigenen monotheistischen Glauben ausgesprochen werden.

Als Teil der bis auf eine Million gewachsenen Elitegruppe mit verschiedenen Unterorganisationen bekundete er seine Treue durch unbedingten Gehorsam gegenüber seinem prophetischen Führer und seinen von ihm ernannten Vertretern. Verschont von Verfolgungen blieben Moslems, Buddhisten und Shintoisten. Fürsorglich im Lebensborn geborgen, konnte er seine Verpflichtungen erfüllen, zu denen auch die Sorge für zahlreichen rassereinen Nachwuchs oftmals in Vielehen gehörte. Offen bleibt die Frage wie sich heute, wo das Geloben der Menschenrechte allgemein verbreitet ist, eine solche Bewegung geben würde.

Veröffentlicht von schlingsite

Unverhofft kommt oft.

4 Comments

  1. Moin. Nekromanie? Ich hab’s noch nie gehört, bzw. nicht wahrgenommen. Ist das eine Ableitung von Nekrophilie? Interessant ….

    Gefällt 1 Person

    Antwort

    1. Moin, Moin. Dieser Begriff betont mehr die wahnwitzige Besessenheit von der Macht des Todes.

      Gefällt 1 Person

      Antwort

      1. Naja, bisher hat er noch eine jede Schlacht gewonnen, der Tod. Aber wenn das Einfrieren und wieder Auftauen erst mal funktioniert, hat sein letztes Stündchen geschlagen …

        Gefällt 1 Person

        Antwort

        1. Um die Zeit im gefrorenen Zustand ein wenig zu überbrücken, wäre es jedoch ratsam sich mit genügend Unterhaltung einzudecken. Zumindest die aktuelle politische Lage sollte beim Auftaupunkt schon bekannt sein.

          Gefällt 1 Person

          Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s