Im Zuge behutsamer Stadterneuerung werden probeweise, wie hier am Alex, virtuelle Lesebars zur Bekämpfung der Bildungsmisere aufgestellt. Gerade bildungsferne Schichten haben ein natürliches Misstrauen gegenüber herkömmlichen Druckerzeugnissen. Den gewünschten Titel kurz anklicken und schon lässt er sich als sprachkorrigierte bebilderte Kurzfassung kostenlos herunterladen.

Leider kommt es in letzter Zeit zu Vandalismus durch meist ältere Menschen, deren Augenlicht vom Bücherlesen offensichtlich Schaden genommen hat. Immer wieder versuchen diese einfach den Griff zu betätigen, in der Absicht sich dieser Werke zu bemächtigen.Die  Integrationsfähigkeit dieser notorischen Liebhaber haptischer Erfahrungen in eine digitalisierte Welt scheint da an seine Grenzen zu gelangen.

Oft ist ihnen zudem gar nicht bewusst wie verdächtig inzwischen auch handschriftlich verfasste Briefe wirken können. Ganze Wälder sind im Laufe der Jahrhunderte diesen umweltschädlichen Gewohnheiten schon zum Opfer gefallen. Mit dem Argument, dass mit der Digitalisierung der Bücherwurm in seinem Bestand gefährdet wäre, könnten allerdings populistische grünangehauchte konservative Kräfte Aufschwung finden. Wehren Sie sich und lassen Sie Ihre zerlesenen Bücher runderneuern. Bei Abschluss eines Vertrages erhalten Sie lebenslänglich Aktualisierungen.

gez.: Ihr Digitalministerium

Veröffentlicht von schlingsite

Unverhofft kommt oft.

16 Comments

  1. Lieber Schlingsite!
    Die Leseratten, die hier zugreifen, stehen bestimmt unter Strom 🙂
    Herzliche Grüße von der Alm
    Mallybeau

    Gefällt 2 Personen

    Antwort

    1. Liebe Mallybeau, die Rückkehr zur analogen unabhängigen Selbstgestaltung lässt sich noch nicht mal durch E-Schocks aufhalten. Fotoapparate, Vinylplatten und sogar Bleistifte sind wieder im Gebrauch. Wo soll das noch alles hinführen? LG von der schlingsitefarm🙂

      Gefällt 1 Person

      Antwort

      1. Wenn wir Glück haben, endet alles wieder in der Steinzeit. Möglicherweise war der von Ihnen kürzlich gezeigte Trottoir-Hase der erste Vorbote 🙂

        Gefällt 2 Personen

        Antwort

    1. Im Nachhinein bin ich mir nicht ganz sicher, ob Sie ein ähnliches Abbild verteilt haben könnten. LG🙂

      Gefällt 1 Person

      Antwort

        1. Dazu dies: Lies! [https://ernstzwo.wordpress.com/2017/01/16/lies/]

          Gefällt 2 Personen

          Antwort

          1. Die verlinkte Adresse funktioniert irgendwie nicht. Ist das Teil eventuell dort abgebildet? LG schlingsite

            Gefällt mir

            Antwort

            1. Dazu dies: Lies! https://ernstzwo.wordpress.com/2017/01/16/lies/

              Sorry ich habe einen Fehler gemacht. Die Klammern um den Link stören.

              Gefällt 1 Person

              Antwort

  2. Der kleine Band unten links in genarbtem Plastik, das sind doch die „Tabellen für Elektrotechnik“ in der Zweitausenddingsbumsausgabe, da verwette ich einen Goethe zum Dazustellen!

    Gefällt 2 Personen

    Antwort

    1. Dieses lang verschollen geglaubte Werk ist Ihrem scharfen Auge nicht entgangen. Ein Austausch mit einer leicht verständlichen Ausgabe des GG ist selbstverständlich in Erwägung zu ziehen.

      Gefällt 2 Personen

      Antwort

  3. Bei Amazon arbeiten sie mittlerweile daran, den ganzen Kasten downzuloaden, um ihn anschließend mit einem 3D-Drucker zu materialisieren. So wird’s auch für den Haptiker wieder praktisch …

    Gefällt 1 Person

    Antwort

    1. Das sind mal erfreuliche News. Hoffentlich gibt’s auch einen Schüssel dazu.🙂

      Gefällt 1 Person

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s