In den frühen Morgenstunden konnte nach der Anzeige eines aufmerksamen Mitbürgers bei einer Überprüfung belastendes Material festgestellt werden. Bis zur endgültigen Klärung der Vorwürfe steht der vermutlich deutsche Betreiber eines hetzerischen Blogs unter Beobachtung. Sicherheitshalber ist ein zur Verbreitung unbekannter Viren benutzter Computer vom Netz getrennt worden. Die Gefährdung willenlos gemachter Leser Gefallen zu bekunden, ist jedoch auch durch andere begleitende Maßnahmen einschränkbar.

Auf die Spur dieser Machenschaften einer sektenähnlichen  Organisation kam mal wieder Aksi. Leider ist ihr vom letzten Beitrag ein wenig durchgeflutscht, deswegen hat sie jetzt in Programmen des jeweiligen Betriebssystems seine Darstellung verzögert im Zeitkontinuum verschwinden lassen. Für die dadurch entstandenen Unannehmlichkeiten möchte sie sich gern persönlich mit folgenden Worten entschuldigen.

Immer wieder versuchen viele in einer Art von Selbstvergewisserung Gedanken mit der Erwartung eines positiven Echos in den öffentlichen Raum zu stellen. So sammelt sich allmählich ein sich gegenseitig zustimmendes Publikum. Eindringlinge in diese Welt lassen sich durch diverse Möglichkeiten meinerseits abwehren. Das versagt allerdings, wenn Sie einfach vor sich hinliken  und versehentlich  falsch liegen. Um das zu verhindern wird auch diese Funktion teilweise zeitversetzt  angezeigt werden müssen. Zu Ihrem Schutz landen schädliche Kommentare in einem nicht einsehbaren Ordner.

Besagter Vorfall befasste sich mit dem allgemeinen Bedürfnis nach Frieden und wird hier nun fehlerbereinigt wiedergegeben. Wer wirklich Frieden will, kann diesen auch ohne ideologische Vorgaben erreichen, wie sie in verschiedenen Ansätzen formuliert sind. Mit Verkündung der Menschenrechte, die in manchen Ländern in unterschiedlichen Fassungen gelten, haben auch Atheisten ihre Annahmen über das Gute und Richtige einfließen lassen können. Die aus dem Zusammenhang gerissene Zitierung: der Kampf ist erst dann beendet, wenn jeder Moslem ist, zeichnet doch eigentlich in heutiger Sprache ein anderes Bild. Es ist das Bemühen  um das Seelenheil  wie es ursprünglich in Gleichnissen veranschaulicht wurde und in die Botschaft mündet: liebe Deinen Nächsten, der diese mit Dir teilt. Frieden lässt sich auch  durch Entsagung, wie z.B. im Buddhismus praktiziert, erreichen.

Das neuartige Korrekturprogramm, für globalistische Technikgläubige ein Muss, beseitigt, zusätzlich Fehler in der Wortwahl. Es kann auch im Nachhinein angewendet werden, was ja bei herkömmlich gedruckten Werken auf gewisse  Schwierigkeiten stößt. Falls Sie ab hier keinen Text mehr lesen können, ist alles in Ordnung; Ihr Computer läuft einwandfrei.

Veröffentlicht von schlingsite

Unverhofft kommt oft.

2 Comments

  1. Einverstanden …
    Bitte korrigieren Sie umgehend und nachträglich die Fehler in meiner Wortwahl … :Das funktioniert ja tatsächlich. LG von schlingsite

    Gefällt 2 Personen

    Antwort

    1. Schlingsite hat eigenmächtig Ihren Kommentar ergänzend beantwortet. Das ist eine automatisch generierte Nachricht. Ihre Aksi

      Gefällt 1 Person

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s